Laudebach. Nach den bisher sehr erfolgreichen Aufführungen von dem Theaterstück, "Ba... Ba... Banküberfall" der "Theatergruppe 0815" vom TSV Laudenbach finden am Samstag, 4. und Sonntag, 5. Januar noch zwei weitere Aufführungen in der Zehntscheune in Laudenbach statt.

Karten für diese herzerfrischende, genüssliche Kriminalkomödie in drei Akten von den Autoren Brigitte Wiese und Patrick Siebler können in der Volksbank Vorbach-Tauber in Laudenbach, Telefon 07934/7037 oder an der Abendkasse ab 19 Uhr erworben werden. Beginn ist jeweils um 20 Uhr. Zum Inhalt: Das Ehepaar Jammer ist durch Spekulationstipps des Bankdirektors Zaster am Rande des Ruins. Als sie deshalb die Bank ausrauben, stellen sie fest, dass dort fast nur wertloses Altpapier lagert, da der Bankdirektor bereits alles mit seiner reizenden Freundin verspielt hat. Während die Polizei auf Verbrechersuche ist und der ehrgeizige Reporter seine Jahrhundertstory wittert, planen der Bankdirektor und die Räuber bereits den nächsten Bruch, der beide Parteien sanieren soll. Doch Oma Emma wandelt auf den Spuren von Miss Marple... Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.theatergruppe0815.de

© Fränkische Nachrichten, Donnerstag, 02.01.2014

 

http://www.fnweb.de/region/main-tauber/weikersheim-igersheim/noch-zweimal-ba-ba-bankuberfall-1.1346019

Vom schwierigen Weg zum Kredit...

Feuerwehr- und Trachtenkapelle und Laienspielgruppe Kirchhofen luden in die Kirchberghalle.

 

Polizistin Dora Beck (Manuela Dietrich) verhaftet Ina Schwarz (Katja Sawitzki) und ihren Aushilfeehemann Freund Martin (Michael Kraus).


EHRENKIRCHEN (jan). Seit 40 Jahren ist der 5. Januar ein fester Termin in Ehrenkirchens Veranstaltungskalender. Die Feuerwehr- und Trachtenkapelle Kirchhofen und die Freiwillige Feuerwehr, Abteilung Kirchhofen, laden zum Kameradschaftsabend ein und bieten ein ansprechendes Konzertprogramm und unterhaltsames Theater, in diesem Jahr die Krimikomödie: Versicherungsagentur "Schlau und Sicher".

Fast 400 Besucher, kein Eintritt, reichhaltige Tombola, auffallend viele junge Musiker – all das sind Zeichen der kameradschaftlichen Verbundenheit von Trachtenkapelle und Freiwilliger Feuerwehr Kirchhofen. Vorstand Norbert Zipfel begrüßte die Freunde der Musik und des Theaterspiels. Hanna Menner und Lisa Mörder führten durch das von Dirigent Thomas Dorer ausgewählte, ansprechende Musikprogramm. Bei der "Kleinen ungarischen Rhapsodie" glaubte man die Röcke Julischkas fliegen zu sehen und man spürte den Frieden und die Weite der Puszta. Bei der Melodienfolge aus "Cats" zeichneten die Instrumente exakt die Charaktere der Katzen nach. Nach den Ohrwürmern von Simon and Garfunkel wie der schmissigen "Mrs. Robinson" und dem melancholischen "Sound of Silence" folgte die Westernfilmmusik aus den "Glorreichen Sieben". Märsche und Polka werden offenbar immer gerne gehört. Der vielfältige Klangkörper zeigt bei "Kitzbühler Standschützen", "Jubiläumsklänge" und "Zum Städtel hinaus" seine filigranen Facetten und bot als Zugabe "Hawaii Five-0".

Dann strapaziert die Laienspielgruppe der Freiwilligen Feuerwehr, Abteilung Kirchhofen, die Lachmuskeln mit der Krimikomödie: Versicherungsagentur "Schlau und Sicher". Ina Schwarz (Katja Sawitzki) wartet auf ihren häufig unpünktlichen Mann Ralf (Johannes Schweitzer), die Chefin der Volksbank Frau Ackermann (Jenny Leimgruber) hat sich angesagt, um sich vor der Kreditvergabe ein Bild von Haus und Bewohnern zu machen. Statt des Gatten taucht die neugierige Nachbarin Rosa Lastig (Eva Leimgruber) auf, die im Laufe des Stücks immer wieder für neue Verwirrungen sorgt.

Endlich kommt Ralf mit Freund Martin Schmidt (Michael Kraus), ist aber stockbesoffen. So gibt es keinen Kredit, Freund Martin muss also einspringen und Ralfs Rolle als Ehemann übernehmen. Ralf wird noch mehr abgefüllt und draußen auf einem Liegestuhl zwischengelagert. Rosa entdeckt den schlummernden Ralf, hält ihn für tot und alarmiert die Polizei. "Kundenbetreuung ist unser Geschäft", so Frau Ackermann, Freund Martin tut sein Bestes, erfindet Ausreden, verwickelt sich in Widersprüche. Ralf kommt torkelnd und lallend in die Stube, will ins Bett. Er wird wieder auf den Liegestuhl bugsiert. Frau Ackermann sieht sich die anderen Zimmer an. Ralf verletzt sich am Kopf, blutend geht er zum Arzt.

Die Polizistin Dora Beck (Manuela Dietrich) taucht auf, die "Leiche" ist nicht mehr da, aber Blutspuren, Kapitalverbrechen, ein Fall für die Spurensicherung. Die Eltern von Ralf, Erna Schwarz (Jacqueline Leimgruber) und Franz (Joachim Barth), kommen und erfahren bestürzt vom "Tode" ihres Sohnes. Martin und Ina werden wegen Mordverdachts verhaftet. Ralf ist weg, die Lebensversicherung über 200 000 Euro wird schon verteilt, die Versicherungsvertreterin Frau Schlau (Jenny Leimgruber) sagt: "Ohne Leich kein Geld, sonst zehn Jahre Wartezeit". Sie schlägt einen Deal vor und will selber 50 000 Euro. Rosa bringt alles zum Platzen, sie hat Ralf gesehen und diese Neuigkeit verbreitet, nichts wird aus den erwarteten Anteilen aus der Lebensversicherung. Regie: Eva und Jacqueline Leimgruber.

 

http://www.badische-zeitung.de/ehrenkirchen/vom-schwierigen-weg-zum-kredit--79344667.html

Turbulenzen um Geld und Versicherungen

Mit einer Kriminalkomödie sind die Ensdorfer Pfadfinder ab 25. April auf der Theaterbühne zu erleben. Das Stück verspricht kurzweilige Unterhaltung.

 

Intensiv probt die Theatergruppe der Ensdorfer Pfadfinder am nächsten Stück, am 25. April ist schon Premiere.

Ensdorf. Die Theatergruppe der Pfadfinder Ensdorf probt seit Monaten unter der Regie von Herbert Scharl intensiv an ihrem nächsten Stück „Versicherungsagentur Schlau und Sicher“, einer Kriminalkomödie in drei Akten von Brigitte Wiese und Patrick Siebler. Das Bühnenbild für das Stück, in dem es recht turbulent zugeht, steht bereits. Am Freitag, 25. April, ist Premiere im Theatersaal des Klosters.

Ohnmachtsanfälle, Polizeieinsätze, Schießereien und viele Verwechslungen machen diese Kriminalkomödie kurzweilig, versprechen die Pfadfinder. Worum es im Stück geht? Das Ehepaar Schwarz braucht dringend einen Kredit, um das marode Dach seines Hauses zu renovieren, doch Ehemann Ralf ist zu betrunken, um den Termin mit Bankdirektorin Ackermann wahrzunehmen. Deshalb wird er versteckt. Doch plötzlich entdeckt die Nachbarin Rosa Lästig eine Leiche und ruft die Polizei, was zu bösen Verwicklungen und zum Platzen des Kredits führt. Um trotzdem an das nötige Geld zu kommen, soll die Lebensversicherung des Toten herhalten, doch so einfach macht es ihnen die Versicherungsagentur Schlau und Sicher nicht!

Laura Braun ist in der Rolle der Frau Ackermann zu sehen, der Direktorin der örtlichen Bank. Annika Braun ist als Ina Schwarz zu erleben, die Ehefrau von Ralf, die echt Probleme hatte, die Flaschen vor ihrem Ehemann Ralf zurückzuhalten. Tobias Rester spielt Ralf Schwarz, den betrunkenen Ehemann. Jochen Lehr ist als Martin Schmidt auf der Bühne, der Freund von Ralf, der dann mit der Ehefrau von Ralf „schein-verheiratet“ ist. Sigrid Gebhardt ist Rosa Lästig, die Nachbarin von Ina und Ralf, die immer zum ungünstigsten Zeitpunkt kommt und Zucker für ihren Kuchen benötigt. Susanne Frey spielt die Erna Schwarz, die Mutter von Ralf, die sogar an der Lebensversicherung Anteil haben will. Jürgen Hahn ist der Vater von Ralf, der von einem Cabriolet träumt. Jörn Seifert steht als Polizeichef Dieter Beck auf der Bühne, der unter anderem die Ehefrau mit ihrem neuen Ehemann ins Gefängnis sperrt. Und Christoph Rester schließlich ist der Chef der Versicherungsagentur von Schlau und Sicher, der keine Hemmungen hat und versucht, den Coup erst richtig einzufädeln.

 

http://www.mittelbayerische.de/region/amberg/artikel/turbulenzen-um-geld-und-versicherungen/1046601/turbulenzen-um-geld-und-versicherungen.html

 

 

Samstag, 17.05.2014
19.30 Uhr Landolfshausen: Theateraufführung "Oje, schon wieder eine Leiche!" im Dorfgemeinschaftshaus Landolfshausen
Veranstalter: Bürgerverein Landolfshausen
Sonntag, 18.05.2014
17.00 Uhr Landolfshausen: Theateraufführung "Oje, schon wieder eine Leiche!" " im Dorfgemeinschaftshaus Landolfshausen
Veranstalter: Bürgerverein Landolfshausen
Montag, 19.05.2014
14.30 Uhr DRK Landolfshausen - Spielenachmittag im DGH Landolfshausen
Freitag, 23.05.2014
19.30 Uhr Landolfshausen: Theateraufführung "Oje, schon wieder eine Leiche!" " im Dorfgemeinschaftshaus Landolfshausen
Veranstalter: Bürgerverein Landolfshausen
Samstag, 24.05.2014
19.30 Uhr Landolfshausen: Theateraufführung "Oje, schon wieder eine Leiche!" " im Dorfgemeinschaftshaus Landolfshausen
Veranstalter: Bürgerverein Landolfshausen

http://www.wittich.de/index.php?id=73&tx_lw_pi2%5Bheftnr%5D=5375&tx_lw_pi2%5Bort%5D=Landolfshausen%2C%20Mackenrode%2C%20Falkenhagen%2C&tx_lw_pi2%5Buid%5D=150103774892

 

 

Banküberfall für Eberstädter Kirchendach

Lich (tan). Mit der Kriminalkomödie »Ba…Ba…Banküberfall« hat die Eberstädter Theatergruppe am Wochenende gleich zweimal das Publikum im gut gefüllten Dorfgemeinschaftshaus begeistert.

 

 

Es wird eng für Bankdirektor Zaster (Christian Schulz, rechts), denn gleich mehrere Ermittler nehmen die Spur auf.

© Tanja Radermacher

Mit glänzenden Akteuren, prägnant besetzten Rollen und einem phänomenalen Bühnenbild (verantwortlich hierfür waren Matthias Abt, Norbert Bender, Horst Rumpf, Veit Berghoff und Nicole Abt) präsentierte die Laienspielgruppe ein für alle Altersklassen unterhaltsames und witziges Theaterstück, das am Ende mit viel Beifall belohnt wurde. Der Eintritt für die Zuschauer war frei, die entgegengenommenen Spenden dienen der Sanierung des Kirchendaches.

Mit originellen Details wurde hier beispielsweise auch die Sprengung des Banksafes gezeigt, sodass mancher Zuschauer vor der erwarteten »Explosion« schon den Kopf einzog. Auch das aufgebaute Dorfcafé von Eberstadt wirkte so echt, dass sich sicher einige Zuschauer gar selbst gern an den »gedeckten Frühstückstisch« gesetzt hätten. Spätestens als die in Weiß gekleideten Männer der »SpuSi« erschienen, wähnte sich das Publikum selbst in einem echten Tatort, in dem es ständig neue Erkenntnisse zu verarbeiten galt.

Bankchef Hans Zaster (Christian Schulz) frönt einem kostspieligen Lebensstil mit häufigen Casinobesuchen und Lottospielen. Seine Freundin Mandy Schick (Martina Schäfer) benötigt zudem ständig neue exklusive Kleider, sodass Zaster in der Bank einiges ausheckt, um an Bargeld zu kommen. So verkauft Zaster seinen Kunden beispielsweise gerne Aktien von: »Rinder für Inder«. Einige Projekte gehen schief, die Leidtragenden sind auch Ella (Nicole Abt) und Olaf Jammer (Horst Rumpf), die kurz vor der Zwangsversteigerung stehen und dann beschließen, die Bank auszurauben. Für Ella mit ihrem »Diplom fürs Schweißen und Sprengen« ist der Banksafe dann auch eine Kleinigkeit. Allerdings machen die Jammers bei ihrem Banküberfall unerwartete Entdeckungen. Auf Spurensuche nach den Tätern begeben sich die »Miss Marple von Eberstadt« Emma Ehrlich (Beate Görlach) und ihre Enkelin Moni Ehrlich (Rebekka Nitsch), die ehrgeizige Polizeischülerin. Als Kommissar ermittelt Harry Groß (Norbert Bender) am Tatort, natürlich auch mithilfe der »SpuSi« (Günther Müll und Veit Berghoff).

Auch der Journalist Fritz Kritzler (Dierk Stechmann) forscht seinerseits nach und versucht über Helga Strudel (Renate Seitz) vom Dorfcafé und Bankmitarbeiterin Inge Klein (Hildtrud Brückel) an Informationen zu kommen, die ihn endlich als Reporter berühmt machen. Dabei nimmt es Kritzler allerdings mit der Wahrheit nicht immer so ganz genau. Spätestens nach seinem Artikel fragen sich alle, was die Mafia und Maschinengewehre mit dem Fall zu tun haben. Während Emma Ehrlich »auf Observation« bleibt, kommt Zaster schließlich zu der Erkenntnis: »Das Glück ist ein Rindvieh.«

Gegen Ende der Veranstaltung bedankte sich Pfarrerin Doris Volk-Brauer bei allen Beteiligten für die tollen Vorstellungen. Seit November hatte die Laienspielgruppe unter der Regie von Beate Görlach und Anna Ehgart die Komödie in drei Akten trainiert und geprobt. Im Rahmen der Dorfwoche der ev. Kirchengemeinde führten sie dann am Samstagabend und am Sonntagmittag das Stück auf. Im »Kasten« wurde die Gruppe von Souffleuse Kerstin Berghoff unterstützt. Für die Maske zeichnete Jenny Reuhl verantwortlich. Ton und Beleuchtung wurden von Jan Görlach und Veit Berghoff übernommen.

 

 

http://www.giessener-allgemeine.de/Home/Kreis/Staedte-und-Gemeinden/Lich/Artikel,-Bankueberfall-fuer-Eberstaedter-Kirchendach-_arid,484688_regid,1_puid,1_pageid,48.html

Dieses Stück ist mörderisch gut

BAUSTETTEN - Die Theatergruppe gemeinsam mit dem KLJB Baustetten laden am Samstag, 11. Oktober, zur Premiere ihres diesjährigen Herbsttheaters ein. Titel: "Oh je, schon wieder eine Leiche".

Nachdem die Schauspieler im vergangenen Jahr mit dem sehr anspruchsvolle Stück "Das schwäbische Paradies" - besser bekannt als "Der Brandner Kasper" - Erfolge gefeiert haben, steht dieses Mal wieder leichtere Kost auf dem Spielplan. Obwohl... Gevatter Tod ist auch bei der Kriminalkomödie "Oh je, schon wieder eine Leiche", ein Dreiakter von Brigitte Wiese und Patrick Siebler, ständiger Begleiter der Akteure. Wie schon der Titel des Theaterstücks verheißt, pflastern etliche Leichen den Weg der Schauspieler.

Eigentlich steht der Hochzeit von Carmen und Alexander nichts mehr im Weg. Alle freuen sich schon auf das große Fest, als nächstes steht das Traugespräch mit dem Pfarrer an. Doch die Leiche des Saufkumpanen von Hausherrn und Brautvater Werner mitten im Wohnzimmer zerstört jäh die Idylle. Als dann noch weitere Morde geschehen, tritt Reporter Kritzler auf. Tratschkachel Vreni, immer gut über das Dorfgeschehen informiert, besorgt die notwendigen Informationen. Nebenher recherchiert Kommissar Müller im Fall des Toni Knast, dem kriminellen Bruder von Brautmutter Ilse. Ilse ersucht derweil mit allen Mittel die Morde zu vertuschen.

Gelingt es Kommissar Müller beziehungsweise Reporter Kritzler den komplizierten Fall zu lösen? Das erfahren die Zuschauer spätestens am Samstag, 11. Oktober, um 20 Uhr in der Mehrzweckhalle in Baustetten.

 

http://www.schwaebische.de/home_artikel,-_arid,2521914_toid,.html

REGENSBURG-STADT11.11.2014, 16:42 UHR

Böse Verwicklungen und scharfe Waffen

Die Regensburger Theatergruppe St. Paul bringt die Komödie „Schlau und sicher“ auf die Bühne. Am 14. November ist Premiere.

 

Wird hier etwa scharf geschossen? Polizistin Emma Beck (Julia Blumer) sind die Zustände bei der Familie Schwarz nicht geheuer. Ab dem 14. November tritt die Theatergruppe St. Paul mit der Kriminalkomödie „Schlau und sicher“ auf. Foto: Steffen

VON DANIEL STEFFEN, MZ 

REGENSBURG Ernste Miene zum lustigen Spiel zu machen, fällt den Akteuren der Theatergruppe der Pfarrei St. Paul schwer. Wenn Daniel Herdegen den betrunkenen Ehemann Ralf Schwarz spielt, ist das schon allein zum Brüllen komisch. Mit dem Hochprozentigen in der Hand, torkelt er über die Bühne und sackt schließlich in sich zusammen. Das Gespräch mit Bankdirektorin Ackermann (Michael Zweck) ist zum Scheitern verurteilt, der dringend benötigte Kredit scheint dahin.

Für Ehefrau Ina Schwarz (gespielt von Sabine Bauer) ist die Situation zum Haare raufen. Mit stets treffsicherer dramatischer Mimik amüsiert sie die übrigen Akteure, dass sich das Publikum auf einen höchst unterhaltsamen Theaterabend freuen darf.

Mit der Kriminalkomödie „Versicherungsagentur Schlau und sicher“ hat sich die Theatergruppe St. Paul ein Stück ausgesucht, in dem es an verräterischer Trickserei und gezückten Waffen gewiss nicht mangelt. Das Stück entstammt der Feder von Brigitte Wiese und Patrick Siebler, die beide aus der baden-württembergischen Region Klettgau stammen. Mit einer guten Prise bayerischem Humor, den die Theatergruppe dem Stück hinzufügte, sollen sich am dem 14. November im Pfarrsaal von St. Paul die Balken biegen. Dort steigt um 19 Uhr die Premiere auf Regensburger Boden.

Rosa Lästicz wird lästig

Wie gut, dass sie mit ihrem Bekannten Martin Schmidt (Stefan Stoffl) einen zuverlässigen Freund hat, denkt sich Ina Schwarz. Sie bittet ihn darum, kurzerhand in die Rolle des Ehemanns zu schlüpfen, um doch noch an den Kredit zu kommen.

 

http://www.mittelbayerische.de/region/regensburg/artikel/boese-verwicklungen-und-scharfe-waffen/1148386/boese-verwicklungen-und-scharfe-waffen.html

07. November 2014 00:32 Uhr

BÜHNE

Spuk in Schweinspoint

Neues von der Schützenbühne

 

Das Ensemble der Schützenbühne freut sich auf viele Besucher im Schweinspointer Gasthaus Raab.

Ein geheimnisvolles Bettlaken, Geisterjäger und eine zerstrittene Familie spielen bei den diesjährigen Theateraufführungen der Schützenbühne Schweinspoint eine wichtige Rolle. Das zehnköpfige Ensemble bringt unter der Leitung von Ernst Ringenberger ab Freitag, 21. November, die Komödie „Das geheimnisvolle Bettlaken“ auf die Bühne.

Zum Inhalt des Stückes: Alfred Ottilinger (Jürgen Lechner) und seine Familie müssen laut Testament mit seiner Schwester Uschi (Gabi Fieger) das Haus teilen, was immer wieder zu Streitereien führt. Mutter Annelie (Petra Hoffmann) und Tochter Silvia (Elisabeth Lechner) mit ihrem Freund Manni (Johannes Lechner) haben die Zwistigkeiten satt und wollen in eine andere Wohnung ziehen.

Doch Alfred ist nicht zu bewegen, das Haus seiner Ahnen zu verlassen. Mit einem erfundenen Geist und mithilfe von Silvias Freundin Katrin (Silke Hermann) wollen sie Alfred Angst einjagen und zum Ausziehen bewegen. Jetzt werden die Geisterjäger (Roland und Verena Schaller) eingeschaltet. Ebenfalls wird die Geisterbeschwörerin Madam Tarot (Monika Wenninger) auf den Plan gerufen. Sie befreit aus Vorsehen einen echten Geist – nämlich Alfreds Vorfahr Friedrich von Oettingen (Peter Schmid). Wie der turbulente Spuk weitergeht, wird an dieser Stelle noch nicht verraten ...

Spieltermine sind: Freitag/Samstag 21. und 22. November, sowie Freitag/Samstag 28. und 29. November und Freitag/Samstag 5. und 6. Dezember (jeweils um 19.30 Uhr) – und eine Nachmittagsvorstellung am Sonntag, 23. November um 13.30 Uhr.

Die Aufführungen finden im Gasthaus Raab in Schweinspoint statt. Einlass ist jeweils eine Stunde vor Beginn. (dz)

können unter der Telefonnummer 0176/28593368 vorgenommen werden.

 

...
Spuk in Schweinspoint - weiter lesen auf Augsburger-Allgemeine:

http://www.augsburger-allgemeine.de/donauwoerth/Spuk-in-Schweinspoint-id31919892.html

Neuer St. Pius-Krimi

- 09.10.2014 -  "Oh je schon wieder eine Leiche"

 Die Theatergruppe von St. Pius, Neuostheim, lädt am 11. und 19. Oktober zur Kriminalkomödie „Oh je, schon wieder ein Leiche“ ein.

 

Quelle: Jutta Lindner

 

 

Quelle: Jutta Lindner

Das Theaterstück in drei Akten wird an zwei Abenden im Pfarrsaal St. Pius gespielt: Samstag, 11. Oktober, 19.30 Uhr, sowie am Sonntag, 19. Oktober, um 17 Uhr.

Eintrittskarten gibt es an der Abendkasse, für Bewirtung ist gesorgt.

 

http://www.kathma.de/html/aktuell/aktuell_u.html?&cataktuell=1201&m=28873&artikel=35708&stichwort_aktuell=&default=true

NEUOSTHEIM: Theatergruppe von St. Pius begeistert mit Krimikomödie

„Super, toll: Da war viel Lokalkolorit dabei“

Oje, schon wieder eine Leiche, die schnell weg muss": In der Krimikomödie von Brigitte Wiese und Patrick Siebler, die die Akteure kurzerhand nach Neuostheim verlegten, sorgen K.O.-Tropfen für allerhand Turbulenzen.

Sie sind schon längst kein Geheimtipp mehr: Amüsante Theaterkost mit Niveau ist bei den verschiedenen Theatergruppen der Pfarrei St. Pius in Neuostheim garantiert. Auch die jüngste Produktion des Erwachsenen-Ensembles sorgte bei der Premiere der Krimikomödie "Oje, schon wieder eine Leiche" im bis auf den letzten Platz besetzten Gemeindesaal für Begeisterung.

Wie seit nunmehr fast 40 Jahren war man, wie immer wenn in St. Pius Theater gespielt wird, auch dieses Mal mit viel Spaß und Herzblut bei der Sache. Von Minute zu Minute spielten sich die Akteure freier und wurden mehr und mehr zu den Personen, die sie darstellten. Immer wieder gab es Lachsalven und Szenenapplaus. In der Krimikomödie von Brigitte Wiese und Patrick Siebler, die die Akteure kurzerhand nach Neuostheim verlegten, sorgen K.O.-Tropfen, die zur Tarnung in ein Fläschchen mit der Aufschrift "Power Porn, stärkt die geschwächte Manneskraft" gefüllt wurden, für allerhand Aufruhr, Verwirrung und zahlreiche mutmaßliche Leichen.

Die Geschichte ist kurz erzählt: Der vorbestrafte Toni Knast (Markus Rütz) - Nomen est omen - will mit seinem Ganoven-Azubi Ede Meier (Hansheinrich Beha) den Besitzer eines Lokals mit Hilfe der K.O.-Tropfen kurzzeitig ausschalten, um dessen Kasse auszurauben. Dummerweise lassen sie, die als "Power Porn" deklarierte Flasche im Wohnzimmer von Tonis Schwester, Ilse Meuchler (Annette Hübner), stehen. So nimmt das Verhängnis danach unweigerlich seinen Lauf.

Nach und nach fallen der Playboy und Aufschneider Harry Hecht (Joachim Lindner), bester Freund von Ilses Mann Werner (Bernhard Lindner) und ihr Schwiegersohn in spe, Alexander Kraus (Thomas Kreidermacher), den Tropfen zum Opfer. Nach einem Schluck aus der Flasche bekommen sie ein Rauschen im Ohr, dann folgen Schwindelgefühle und schließlich die Bewusstlosigkeit. Selbst Pfarrer Kreuz, hinreißend gespielt von Bernhard Hübner, bleibt davon nicht ausgenommen. Denn Tratschtante Vreni Weiß (Jutta Lindner), hat das vermeintliche Potenzmittel zwischenzeitlich in eine Schnapsflasche gefüllt, um sich an Ilse zu rächen. Panisch versuchen Ilse, Werner und beider Tochter Carmen (Katharina Zieher) die "Leichen" verschwinden zu lassen. Denn schon naht die Polizei in Gestalt von Kommissarin Karen Müller (Rosemarie Schwarz). Und auch die Journalistin Gitta Kritzler (Elsbeth Beha), die eine Sensationsstory wittert, ist nicht mehr weit. Die illustre Schar komplettiert Lilli Locke (Claudia Lindner), die auf der Suche nach Harry ist, der ihr das Blaue vom Himmel versprochen hat.

"Super, toll und da war viel Lokalkolorit dabei", waren nur einige der Kommentare des Publikums, das die Leistung der Schauspieler am Ende der zweistündigen Vorstellung mit langanhaltendem Applaus belohnte. "Wir hatten alle selbst viel Spaß bei den Vorbereitungen", bestätigte Bernhard Lindner überglücklich.

© Mannheimer Morgen, Mittwoch, 22.10.2014

NEUOSTHEIM: „Ohje, schon wieder eine Leiche“ in St.Pius

Witziger Krimi feiert Premiere

"Vorhang auf", heißt es am Samstag, 11. Oktober, wieder in der Pfarrei St. Pius in Neuostheim. Dann nämlich feiert die Theatergruppe der Erwachsenen mit ihrer neuesten Produktion "Oje, schon wieder eine Leiche" Premiere. Viel Spannung und Situationskomik versprechen die Akteure rund um Bernhard Lindner den Zuschauern. Diese wollen sie mit der Kriminalkomödie in drei Akten von Brigitte Wiese und Patrick Schaller in den Bann ziehen und gleichzeitig die Lachmuskeln strapazieren.

Die Vorstellung im Gemeindesaal Ecke Holbeinstraße/Böcklinstraße beginnt um 19.30 Uhr. Der Einlass ist eine halbe Stunde vor der Aufführung. Die Eintrittskarten kosten für Erwachsene 8 Euro sowie für Kinder und Jugendliche 5 Euro. Karten sind nur an der Abendkasse erhältlich. Wer keine Möglichkeit hat, die Premiere zu besuchen, kann das Stück bei einer zweiten Aufführung am Sonntag, 19. Oktober, um 17 Uhr sehen.

© Mannheimer Morgen, Freitag, 10.10.2014

http://www.neuostheim.info/40.html

Theaterabend der Jugendfeuerwehr Heede
17.03.2014 - 21:58 von Florian Bergien

Am vergangen Freitag und Samstag hieß es beim Hotel Castendieck wieder Bühne frei für die Jugendfeuerwehr Heede!
Wochen und Monate lang hatten sich Jugendliche und Betreuer auf die beiden Theatervorstellungen vorbereitet und es sollte sich lohnen. In dem großen Theaterstück ging es um einen ganzen Haufen vermeintlicher Toten die von dem Ehepaar Werner (Yannis Thasler) und Ilse Meuchler (Leonie Ripking) und ihrer Tochter Carmen (Lena Ripking) entsorgt werden musste.
Und da gab es einige, Werner´s Freund Harry (Pascal Mucker), Carmen´s Verlobter Alex (Tjorben Logemann) und der Pfarrer (Lukas Brokamp). Einfacher wurde das Ganze nicht wenn ständig Lilli (Michèle Lange)die (Ex-) von Harry, die Polizei (Saskia Meine), oder die Dorftratsche Vreni (Katharina Huntemann) mit der Presse (Moritz Bollhorst) im Schlepptau vor der Tür stehen.
Alle „Toten“ fielen dem als Potenzmittel getarnten KO-Tropfen des dorfbekannten Gauners Toni Knast (Jan-Malte Oehlmann) und seinem Auszubildenden (Mattes Ripking) zum Opfer, sehr zu dessen Missfallen, waren die Tropfen doch für ihr nächstes krummes Ding eingeplant.
So hatten die Zuschauer einiges zu lachen. Auch der Showteil als Circus HeedeGalli sorgte für einige Lacher. Natürlich wurde es auch musikalisch, alle Jugendlichen die vorher noch nicht zu sehen waren bekamen nun ihren Auftritt.
Sogar Livemusik war dabei, außerdem bedankten sich die Jugendlichen in Form einer Diashow und ein paar lieben Sätzen zu jedem bei den Betreuern. Nach dem gut zweieinhalb stündigem Programm waren Zuschauer und Akteure gleichermaßen begeistert und freuten sich schon auf das nächste Jahr.
Die Jugendfeuerwehr Heede bedankt sich bei allen Geschäften die Preise für die Tombola gespendet haben.

 

 

http://feuerwehr-diepholz.de/Jugendfeuerwehr/include.php?path=news&catid=6&type=2

Das Programm des  traditionellen Katharinenballs der Feuerwehr Renchen eröffnete der Spielmannszug mit schmissigen Weisen. Dabei demonstrierten die Musiker ihre Vielfältigkeit.
Vor einigen Jahren wäre eine Darbietung von »Can you feel the love tonight« von Elton John oder ein »Abba«-Medley undenkbar gewesen.
Eng verbunden mit dem Katharinenball ist der Dank an verdiente Mitglieder. Dieses Jahr feiert Helmut Frammelsberger (Abteilung Erlach) seine 40-jährige aktive Tätigkeit in der Wehr. Hierfür ehrte ihn der stellvertretende Kreisbrandmeister Michael Wegel mit dem Feuerwehrehrenzeichen in Gold.
Geehrt wurden auch wieder viele aktive Musiker des Feuerwehr-Spielmannszuges. Seit 30 Jahren musizieren Heike Benz, Melanie Brandstetter und Sybille Scalisi im Klangkörper, der schon viele überregionale Auszeichnungen für seine Qualität entgegennehmen konnte. Michael Wegel überreichte dem Damen-Trio die Ehrennadel in Gold.
Barbara Schrempp, Andreas Fenner, Tobias Ganze und Alexander Mayer sind seit 20 Jahren aktiv, sie bekamen die Ehrennadel in Silber.
Kreisstabführer Hans-Joachim Kirn wurde die silberne Ehrennadel des Feuerwehrverbands ausgehändigt. Im anschließenden geselligen Teil des Programms präsentierte die erfahrene Feuerwehr-Theatergruppe die Kriminalkomödie »Oje, schon wieder eine Leiche« in drei Akten mit den bewährten Portagonisten Wendelin Huschle, Melanie Brandstetter, Kerstin Karius, Florian Huschle, Tobias Schackowsky, Bellinda Baum, Ute Weber, Barbara Schrempp und Joachim Kirn. Für die Maske zeigten sich Luise Berger-Ullrich und Marita Krieg verantwortlich, als Souffleuse fungierte Sybille Scalisi.

 

http://www.bo.de/lokales/achern-oberkirch/gold-und-silber-fuer-die-feuerwehr-musikanten